3-24-header

Von den Mythen ohne Haltbarkeitsdatum

Mit meinem Namen muss man es schließlich wissen…
Die meisten Menschen sind mit Märchen aufgewachsen. Märchen haben auch etwas ganz Besonderes und sind trotz ihrer meist auch bösen und tragischen Inhalte beliebt bei Groß und Klein. Am Ende wird es uns aber immer bewusst, es ist ein Märchen.

In der Hundewelt finden wir unglaublich viele Mythen. Da wird von den Hundebesitzern etwas beobachtet und interpretiert und prompt zum Non plus Ultra deklariert. Mit diesen Weisheiten werden dann auch neue Hundebesitzer konfrontiert. Sie wollen mit uns Hunden alles richtig machen und neigen dabei selbstverständlich dazu, vielen Unsinn zu glauben obwohl auch hier einige Dinge totale Märchen oder längst überliefert sind.

Sowas kann man hier auf dem Retrieverhof immer wieder erleben und ich will euch heute von einem ganz typischen Beispiel einer Hundebegegnung auf unserem Hof erzählen.

Die kleinen Welpis bekommen hier ja öfter Besuch von ihren neuen Besitzern. Das ist für mich immer total spaßig, denn da kann ich mal wieder mit einem fast gleichaltrigen Hund richtig toben. Soweit, so gut. Das geht auch meistens eine Weile ganz spaßig zu, wandelt sich dann jedoch oft schnell in eine Situation wie bei Kindern…Das Toben artet aus, bis einer schreit.

 

Und hier sind wir auch schon genau an dem Punkt. Kein Mensch würde bei Kindern jetzt auf die Idee kommen, nun zu sagen oder auch nur zu denken: Das macht ihr mal schön unter euch aus. In der Hundewelt ist jedoch genau das gang und gäbe.

Leute, stellt euch an dieser Stelle einfach mal die Frage, was wir hier unter uns ausmachen sollen???

Wer der Stärkere ist?
Wer der Schnellste ist?
Wer der Geschickteste ist?
 

Meistens kommt dann das Ding mit der Rangordnung. Wir müssen lernen uns unterzuordnen oder uns verteidigen. Leider ist mein Frauchen mit ihrer Kamera noch nicht so gut ausgebildet, dass ihr hier auf den Bildern auch meine Lachfalten dazu sehen könnt.

Hand aufs Herz liebe Hundefreunde…

Findet ihr einen Chef (Rudelführer) gut, der euch ständig auf die Mütze haut?
Findet ihr den Typen cool der ständig angeberisch am schnellsten rennt und wollt euch dem unbedingt anschließen?
Findet ihr es Klasse, wenn einer immer besser sein will?

Ganz ehrlich… so ticken wir nicht. Wir machen mit dem Naseweis, der uns da einmal begegnet keine Rangordnungsspiele. Uns geht es meist schlicht und einfach um Ressourcen.

 
pc020727
Das Blatt, mit dem du da gerade spielst, will ich – oder

 
pc020711
Wer in meinem Revier schnell rennt, bestimme ich und wird gestoppt…am Ohr, am Schwanz oder was gerade trifft – oder

 
pc020732
Komm mir nicht zu nah, sonst kannst du ab morgen einen Nasenring tragen.
 
Und nun erzähle ich euch auch gleich noch, warum ich hier so schlau schnacken kann. Ich habe nämlich einen echten Rudelführer als Frauchen. Wenn ich z.B. meinem Spielekumpel mal so richtig am Schwanz ziehe, damit er nicht immer vor mir rennt, kommt prompt eine Zurechtweisung von meinem Frauchen.

 
pc020717
 

Ja ihr habt richtig gehört bzw.gelesen: Diese Ansprache bekomme ich und nicht etwa mein Kumpel, der sich jetzt mal endlich wehren soll…Dabei habe ich ziemlich schnell kapiert, dass dieser „Gast“ hier so schnell rennen darf wie er will und mich das wohl nichts angeht. Tja und so lerne ich Stück für Stück Toleranz, Frustrationskontrolle und das Wichtigste…ich lerne mich an „meinem Rudelführer“ zu orientieren, gewinne das Vertrauen, dass er mich immer richtig durch alle Lebenssituationen „führt“.

Lenni, wie mein kleiner Spielkumpel auf den Bildern heißt, sollte jetzt von seinen künftigen Besitzern Unterstützung bekommen. Sie sollten mich versuchen abzuwehren, damit Lenni merkt, er wird von ihnen beschützt, behütet und verteidigt…wie von einem echten Rudelführer. So entsteht das gewünschte Vertrauen. So wird man ein echtes Team.

 
pc020729
 

o.k…ich höre ja schon auf mit Angeben…ich wollte ja nur mal kundtun, was ich hier in der Hundeschule schon alles gelernt habe.

Habt alle einen schönen „Rudeltag“

(PS: mein Frauchen hat sich bei mir entschuldigt, dass sie es mit den eigentlich dokumentierenden Bildern hier nicht so getroffen hat…sie lernt halt auch noch. Ich hoffe, ihr könnt trotzdem sehen, wie viel Spaß ich mit dem kleinen Lenni hatte.)

Bis morgen dann,
Eure Rapunzel.

« zurück zum Adventskalender