Morgen Kinder wird´s was geben…

Dieses Weihnachtslied kennt ihr sicher alle. So werden die Kinder Jahr für Jahr in die Warteschleife gesetzt.
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Stress und Hektik sind dabei meistens vorprogrammiert.
So seid ihr Menschen. Alles muss perfekt vorbereitet sein für den Tag der Tage.
Für das große Weihnachtsfest.

Zugegeben, das Funkeln in den Kinderaugen, wenn sie dann endlich ihre Geschenke auspacken können ist schon einmalig. Wir Hunde leben aber immer noch mehr nach der Devise, wir wollen jeden Tag Spaß. Bei uns könnte also durchaus jeden Tag Weihnachten sein. Oder auch Ostern…oder Geburtstag. Nennt es wie ihr wollt. Hauptsache es macht Spaß.
 

 
Genauso sehen das z.B. auch unsere kleinen Sennen – Toller.
Pat und Patachon erkunden mittlerweile schon ziemlich agil und neugierig die große Welt und haben sichtlich auch Spaß daran. Sie sind inzwischen 4 Wochen und es ist auch für mich dabei total lustig anzusehen, wie diese dicken Fellkugeln tapsig versuchen, sich fortzubewegen.
Es sind ja Jungs, da darf ich es verraten:
Sie haben ihr Gewicht doch tatsächlich in diesen ersten 4 Wochen auf über 3000g gebracht.
Geboren wurden sie mit 460 und 410g. Wahnsinn…oder?


So haben die künftigen Besitzer dann gleich eine Erklärung, wenn diese Wauzis später mal zu dick sind. Das haben die schon vom Elternhaus so mit bekommen. 😉
Schließlich waren es nur zwei Babys und die waren von Geburt an Wonneproppen…Hihi..!!!
Ja da könnt ihr Fellnasen aus den 9-13er Würfen nicht mitreden. Pech gehabt.

Auf jeden Fall lenken diese zuckersüßen Kerle derzeit hier in diesem Hause alle davon ab, in den gewohnten Weihnachtsstress zu verfallen. Man sitzt hier einfach völlig entspannt mit Kaffee oder Tee vor dem Kamin und beobachtet diese Racker.
Ein ganzes Jahr bemühe ich mich schon genau darum. Nix zu machen.
Nun liegen da zwei dicke Fellkugeln zu ihren Füßen und auf einmal haben die Zeit.

Noch kein Baum fertig geschmückt, keine bunten Teller fertig, zum Festtagsessen muss auch noch einiges vorbereitet werde. Oh manno…ich hoffe, ich muss mir keine Sorgen um meine Menschen machen. Selbst der Boden ist noch nicht sauber. Angeblich sind das alles Hundepfoten. Ha…da lachen ja die Hühner. Als ob die Menschen hier nur mit Flügeln ins Haus kommen.
Obwohl, Engel machen das wohl???
Aber nein, Engel sind meine Leute mit Sicherheit nicht.
Was nicht ist, kann ja aber noch werden.
Entspannt sind sie jedenfalls schon mal.
 

 
Soviele Jahre mit uns Vierbeinern muss ja irgendwann auch mal Früchte tragen.
Mein Frauchen sieht schließlich oft genug auch die Hundebesitzer, die mit ihren Hunden echt nicht klar kommen. Schuld sind natürlich immer wir Hunde. Die Besitzer nennen diese ihre Hunde dann tatsächlich durchgeknallt oder hyperaktiv.
Ja…wirklich…
Das müsste ja mal einer zu mir sagen.

Kennt ihr das mit dem Spiegel???
Na ihr wisst schon.
Diese Menschen haben ihre Spiegel einfach so hoch angebracht, dass sie selbst nie reinschauen können.
Schade eigentlich.
Oder gut???
Wie würden sie sich sonst selbst beschreiben? Oh je.

Nun gut, ich will ja nicht ausschließen, dass es unter uns Fellnasen einige Exemplare gibt, die echt schon eine Herausforderung für ihre Umwelt sind. Die sind vielleicht sogar dann tatsächlich hyperaktiv. Aber ganz ehrlich, es ist doch wirklich eher die Ausnahme.
Oft sind die Aktionen dieser Hundes genau die Wiederspiegelung der Aktionen ihrer Menschen.
Oder die Hunde zeigen solche unerwünschten Handlungen, weil sie es einfach noch nie gelernt haben, wie sie sich richtig verhalten sollen. Beobachtet es mal.

Ihr könnt übrigens tatsächlich super gut testen, ob euer Hund wirklich hyperaktiv ist. Gebt ihn einfach mal in die Hand eines erfahrenen Hundetrainers. Ein Hund der tatsächlich hyperaktiv ist, zeigt hier jetzt in seinem Verhalten keinerlei Änderung. Er irrt weiterhin planlos durch die Gegend und reagiert auf keinerlei Ansprachen des Menschen.
Meistens sind die Hunde aber sofort völlig anders. Sie sind aufmerksam und verfolgen sehr interessiert alle Handlungen dieses neuen Hundeführers. Oftmals wird mit der entsprechenden Körpersprache auch sofort gewünschtes Verhalten erreicht, wie Sitz, Platz, Bleib usw.

Die gute Info. Euer Hund ist dann nicht hyperaktiv und ihr habt alle Chancen, immer noch ein Dreamteam zu werden.
Mein Frauchen erlebt bei solchen Test´s in unserer HUndeschule nun allerdings oft die Frustration der Besitzer.
Sie denken, mein Frauchen will jetzt nur angeben, was sie drauf hat oder die Besitzer fühlen sich auf einmal völlig inkompetent.
Mein Frauchen hat schon was drauf…ohne Frage.
Wenn ihr aber solch ein Angebot bekommt, nutzt dies ohne solche Beurteilung. Das ist die Chance, euren Hund mal aus einem völlig anderen Blickwinkel zu begutachten und ihr bekommt bei einem guten Hundetrainer gleichzeitig die Chance für eine Anleitung, etwas an dem vielleicht stressigen Zusammenleben mit eurem Hund zu verbessern.

Jeder Mensch hat seine Qualitäten auf seinem Gebiet. Es ist somit niemals eine Schande, sich immer auch mal Hilfe zu holen, wenn man nicht weiterkommt.
Mein Frauchen kann z.B. eine Auto fahren, sie kann es sogar tanken. Wenn es jedoch um Dinge der Technik geht, hat sie Herrchen…oder wenn es noch schwieriger wird, sogar eine Werkstatt ihres Vertrauens.
 

 
Morgen Kinder wird’s was geben.
Eine gute Übung für die Frustrationskontrolle…
Unserer Kinder…unserer Hunde…vielleicht auch unserer Eigene.
Lasst uns somit alle die letzten Vorbereitungen für das Fest ganz entspannt angehen.

Bis morgen dann, Eure Rapunzel

« zurück zum Jahreausklang-Kalender