Von der permanenten Suche nach dem großen Glück…

Der Jahreswechsel ist der Zeitpunkt, den die meisten mit Glück verbinden. In den Blumenläden hat vierblättriger Klee gerade Hochkonjunktur. Überall begegnen einem Schornsteinfeger und Glücksschweinchen als vermeintliche Glücksbringer. In den Lottoläden versuchen die Glücksspieler in diesen Tagen den großen Gewinn beim Schopfe zu packen. Alles scheint auf der Suche nach dem großen Glück.

Was aber genau ist eigentlich Glück. Schaut man wie es bei euch Menschen inzwischen Mode ist dazu ins Internet, finden wir dutzende Erklärungen.
Wikipedia beschreibt Glück wie folgt:

Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens.

Genau da kommen wir auf den Punkt.
Welches sind eure Wünsche. Wonach strebt ihr eigentlich. Ich höre hier bei den Hundebesitzern, die ihre Fellnasen bringen oft…Noch einen Tag arbeiten, dann habe ich Urlaub.
Oder wenn sie diese dann wieder abholen…Morgen geht der ganze Stress wieder los.

Was um Himmels Willen ist es, was ihr Menschen dort tut. Ihr geht zu eurer Arbeit. Zu der Arbeit, die ihr euch meistens völlig alleine ausgewählt habt. Sie hat euch über Jahre Spaß gemacht und nun? Was ist passiert? Genau darüber solltet ihr mal nachdenken, wenn ihr auf der Suche nach dem großen Glück seit.
Oftmals habt ihr vielleicht verlernt, die kleinen Dinge im Leben zu sehen und zu fühlen. Habt ihr diesen Gedanken schon mal Raum gegeben?

Ja, ich weiß, viele von euch sagen jetzt, ich habe keine Ahnung. Mein Frauchen z.B. lebt ja hier ihren Traum. Die muss sich nie quälen solch einer Tätigkeit nachzugehen, die ihr keinen Spaß mehr macht. Die kann den ganzen Tag mit Hunden spielen.
 

 
Ganz ehrlich Leute. Es ist ein Job, wie jeder andere. Es gibt auch hier wundervolle und auch nicht tolle Momente. Gewisse Arbeiten würde manch einer nie im Leben machen wollen. Ich will euch jetzt nicht erzählen, wieviel Kothaufen z.B. hier ständig entsorgt werden müssen oder wie es auch mal gar keine Freude macht, wenn es draußen stürmt und schneit und man trotzdem immer, ja wirklich immer mit uns Hunden raus muss.

Oder nehmen wir die tollen Arbeitszeiten. Hier gibt es durchaus Hunde, die auch nachts mal raus müssen oder menschliche Nähe brauchen, weil ihnen alles noch fremd ist und die Familie fern. Von den schnell mal tatsächlich 24 Stunden, 7 Tage und das meist 365 Tage im Jahr mit einem permanent wachem Auge und Ohr am Hund könnte ich auch was berichten.
Hey Leute, ist genau das nicht eine Frage der Betrachtung?


Meinem Frauchen macht ihre Arbeit Spaß, weil sie sich an den vielen kleinen Dingen des Alltags erfreuen kann.
So machen wir Hunde es nur.
Schaut euch z.B. Pat und Patachon an. Sie wachsen jetzt wie verrückt und haben jeden Tag Spaß im Leben. Das schöne Wetter gestern bot ihnen die Gelegenheit, mal wieder richtig im Freien zu Toben.
 

 
Sie sind dabei auch ständig auf der Suche…
 

 
Nach neuen Abenteuern.
 

 
Wollen manchmal hoch hinaus.
 

 
 
Oder verfolgen zielstrebig die Erfüllung ihrer Wünsche
 

 
Rennen diesen auch oftmals hinterher.
 

 
Manchmal muss man aber auch mal über seine Ziele nachdenken.
 

 
Vielleicht auch mal die Richtung wechseln
 

 
Oder nur mal den Blickwinkel
 

 
Sich einfach mal genau umschauen
 

 
Dabei darf man durchaus auch mal stocken.
 

 
Und dann aber mit Schwung weiter.
 

 
Immer selbstbewusst und immer vorwärts.
 

 
Ohne umdrehen und ständig über den Schnee von gestern nachzudenken.
 

 
Oder sich gar vor sich selbst zu verstecken.
 

 
Dann öffnet sich manchmal etwas völlig Ungeahntes.
 

 
Dem kann man sich abwenden.
 

Oder ihm entgegengehen.
 

 
Dabei sollte auch unwichtig sein, was andere von einem denken.
 

 
Jeder muss sich genau in seiner Haut wohl fühlen.

Und vor allem Spaß dabei haben.
 

Das Leben mit all seinen Angeboten genießen.
 

 
Ob groß oder klein.
 

 
Nicht immer nur schauen, was andere vielleicht haben.
 

 
Oder wie die einen finden. Man kann es eh nie allen Recht machen.
 

Einer sieht hier den Hund, der andere verwelkte Blumen.
 

 
Was sehe ich selbst, ist die wichtigste Frage.
 

 
So ist man auf dem besten Weg zum Glück.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen glücklichen Start in das letzte Wochenende dieses Jahres.
Morgen wartet hier am allerletzten Tag von 2017 übrigens auch das große Glück auf euch… 😉
Wir starten unsere Retrieverhof – Silvesterverlosung und ihr seit herzlich eingeladen, einen unserer tollen Preise zu gewinnen.

Bis morgen dann, Eure Rapunzel

« zurück zum Jahreausklang-Kalender