Von ungebetenen Gästen…

Hallo Retrieverfreunde…
Empfindet ihr das auch so?…Diese Adventszeit ist schon aufregend. Eigentlich freut man sich über Gäste und Besuch. Um die Weihnachtszeit sind damit meistens auch noch viele Überraschungen und Geschenke verbunden. Was soll ich Euch sagen…
Bei uns gab es gestern Maßnahmen gegen ungebetene Gäste. Das habe ich natürlich erstmal wieder gar nicht verstanden. Inzwischen weiß ich aber, es ist echt ein guter Plan.

Manchmal gibt es bei uns Hunden sogenannte Parasiten. Frauchen sagt, das ist auch nicht wirklich schlimm. Man muss sie nur bekämpfen, denn das sind diese ungebetenen Gäste. Sie machen sich wohl ganz fix in unserem Körper breit und futtern uns nicht nur unsere Nährstoffe und unser Blut weg, sondern sorgen auch manchmal für Entzündungen oder beschädigen sogar unser Gewebe. Ich muss jetzt nicht erwähnen, dass mir als ich das gehört habe, erstmal richtig schlecht war, oder? Mal ehrlich, benimmt man sich so als Gast???

Aber Frauchen macht hier kurzen Prozess. Sie setzt alles was sie nicht mag kurzerhand vor die Tür. Wer nicht freiwillig geht, wird mit entsprechenden Mitteln vertrieben. Ich glaube irgendwie steckt in Frauchen tatsächlich auch schon ein Hund, der alles verbellt, was er nicht mag.
Für diese Parasiten hat sie entsprechende Mittelchen, so wie z.B. dieses hier.
 

 
Die kriegen die ungebetenen Gäste dann gratis und ihnen wird so übel, dass sie wohl ganz fix verschwinden bzw. sogar sterben.
Auweia…mein Frauchen ein Killer. Manchmal mache ich mir so meine Sorgen. Aber ehrlich, solche Parasiten braucht kein Mensch und auch kein Tier.
Sehr spannend fand ich nur, dass sie diese harten Bandagen auch bereits bei unseren Welpis angesetzt hat. Die sind doch einfach noch ganz winzig und zuckersüß. Schaut selbst.


Ich dachte eigentlich tatsächlich, solche kleinen süßen Fratzen werden von solchen Räubern dann doch verschont. Aber weit gefehlt. Gerade hier sind Parasiten ganz gewitzt und schaffen sich den Zugang in diese kleinen Körper in Form von Larven sogar über die Muttermilch.
Aber Frauchen beugt hier einfach vor. Unsere kleinen Welpen sind jetzt genau 10 Tage alt. Da fängt sie an, diese zarten Fratzen zu entwurmen.
So winzig klein bekommen sie dazu eine Paste, die sie von unserem Tierarzt bekommen hat und dann geht’s los. Dazu bekommen die Zwerge einen ersten Pass. Ja…einen richtigen Ausweis. Hier wird genau dokumentiert, wie das dann so weitergeht mit der Behandlung für ungebetene Gäste.

Diese Prozedur wird nämlich dann alle 14 Tage wiederholt, solange bis die kleinen Racker hier das Haus verlassen.

Weil solche ungebetenen Gäste wie z.B. Würmer aber auch auf uns alle übertragen werden können, ist der ganze Hof hier auch in regelmäßigen Abständen dran und bekommt ein Entwurmungsmittel verabreicht. Davon gibt es übrigens ganz verschiedene Mittel. Manche bekommen wir über mehrere Tage verabreicht, manche sind flüssig und es gibt sie auch als Tabletten.
 

 
Mir schmeckt dieser Plunder natürlich überhaupt nicht. Dafür hat sich Frauchen aber auch etwas ausgedacht. Ich kriege meine Entwurmung jetzt immer mit leckerer Puten – Leberwurst.
Fettarm, ohne Salz aber köstlich.
Ihr seht, ich habe alles im Griff. Vielleicht kriegt ihr das mit euren Besitzern ja auch so hin. Die Leberwurst dazu verkauft euch mein Frauchen übrigens sicher gerne auch in unserem Shop.
Schickt eure Dosenöffner einfach bei uns vorbei oder fordert sie bei eurer nächsten Futterbestellung einfach mit ein.
In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Tag ohne ungebetene Gäste.

Bis morgen dann, Eure Rapunzel

« zurück zum Jahreausklang-Kalender