Her mit der Vielfalt…

Wer es von euch noch nicht weiß…
Bei uns auf dem Hof gibt es einen kleinen Laden nur für Hunde.
Ein Paradies für jedes Hundeherz kann ich euch sagen. Manchmal klappt es sogar und Frauchen ist so mit ihren Kunden beschäftigt, dass sie anschließend vergisst die Ladentür zu schließen. Das ist die Chance für uns Vierbeiner. Wer jetzt schnell ist kann echt leckere Sachen stibitzen. Da stehen extra gut in Hundenase erreichbar Rinderohr, Hirschfellstreifen oder auch Pansen.
Einfach nur köstlich…das könnte ich jeden Tag futtern.
 

 
Apropos jeden Tag. Oft kommen die Hundebesitzer in unseren Shop und fragen nach einer neuen Futtersorte, nach einer neuen Geschmacksrichtung oder irgendeiner Abwechslung im Napf für Ihren Hund.
Ganz ehrlich Leute…das ist einfach Quatsch mit Soße.
Für euch Menschen mag das wichtig erscheinen. Ihr braucht die Vielfalt von heute Rind oder Huhn und morgen z.B. einem Straußensteak. Es hat sich bei euch auch durch Traditionen überliefert, mal Fisch- oder auch völlig fleischfreie Tage in eure Ernährung einzubauen. Kurzum, es muss bei euch jeden Tag was anderes auf dem Teller liegen.
 

 
Wir Hunde sind hier einfacher gestrickt. Im Gegenteil. Wenn unser Fresschen unserem Bedarf an Nährstoffen angepasst ist, schlägt uns ein ständiger Wechsel sogar echt auf den Magen. Die Umstellung belastet unsere empfindliche Darmflora und führt u.a. zu Blähungen, Durchfall oder auch Erbrechen.

Man könnte auch sagen, wir sind von Natur aus noch nicht so verwöhnt, wie ihr Menschen heute.
Wildtiere z.B. ernähren sich von dem Angebot ihrer Region. Wer in unseren Wäldern lebt und Hasen oder Kaninchen jagd, fährt nicht morgen in den Norden um mal einen Fisch aus dem Meer zu ziehen und somit Abwechslung in seinen Futterplan zu bekommen. Im Wald kommt auch nicht der Transportdienst an, der das Futterangebot aus aller Herren Länder liefert.
Mein Frauchen kennt z.B. noch Zeiten, wo man Erdbeeren tatsächlich nur genießen konnte, als sie in heimischen Gärten wuchsen. Es waren wohl trotzdem nicht die schlechtesten Zeiten.

Nun gut, heute lebt man mit einer riesen Vielfalt in fast allen Lebensbereichen. Da möchtet ihr Menschen natürlich auch uns Hunden das Beste zukommen lassen. Ihr wollt einfach vermeiden, dass in unseren Näpfe Langeweile aufkommt.
Ihr praktiziert auch bei uns das berühmte – „Liebe geht durch den Magen“.
Insoweit sich das auf die Auswahl des Futters zur Abdeckung aller von uns benötigten Nährstoffe bezieht, ist das völlig korrekt. Schließlich bleiben wir auch durch eine gute Ernährung lange fit und gesund.
Das mit der ständigen Abwechslung könnt ihr dabei aber einfach streichen.

Nun gibt es natürlich auch Hunde, die nicht so verfressen sind, wie wir Retriever.
Kann ich zwar nicht glauben, habe ich hier aber schon gehört.
Ganz ehrlich…???
Wenn dieser Hund jetzt nicht wirklich krank ist oder bei ihm vielleicht eine Allergie gegen bestimmte Inhaltsstoffe festgestellt werden konnte, ist er entweder satt oder verwöhnt. Ja…wirklich!!!

Wenn wir Hunde keine unterschiedlichen Geschmacksrichtungen kennenlernen, werden wir auch nicht danach verlangen. Bei uns gibt es nur Hunger oder nicht Hunger.
Wenn wir natürlich ein Büfett der Auswahl präsentiert bekommen, werden wir schnell auch zum wählerischen Fresser. Eine neue Futtersorte z.B. wird hastig verschlungen, weil sie scheinbar gut schmeckt…bis…na bis auch diese zur Gewohnheit wird und der Drang somit auch für uns nachlässt. Spätestens hier reagieren ja aber unsere Futtergeber dann mit einer wieder neuen Sorte.
Ich kann euch nur sagen…das ist nur von euch so gewollt.
 

 

Hier auf dem Retrieverhof spielen die Inhaltsstoffe des Futters die primäre Rolle. Für uns erwachsene Hunde gibt es zwei Mahlzeiten. Einmal Trockenfutter zum Kauen und Knacken und zur Abdeckung aller Inhaltsstoffe in guter Zusammensetzung für uns Hunde
und einmal Fleischnahrung, weil wir Hunde eben Fleischfresser sind.
Das Trockenfutter ist seit inzwischen über 14 Jahren die Sorte Christopherus. Es entspricht Frauchens Anforderungen an eine gute Zusammensetzung aller für uns Hunde lebensnotwendigen Nährstoffe.
Wir verdauen es gut, haben tolle Zähne und super Fell. Daher sieht man hier keinen Grund, dieses Futter zu wechseln.
Als Fleischfresser bekommen wir die zweite Mahlzeit wie schon erwähnt als Fleischmahlzeit.
Sie besteht aus einer speziellen Retrieverhof – Flockenmischung mit bereits enthaltenem guten Leinöl vermischt mit Fleisch, meistens ebenfalls von Christopherus.
Drei 100%-Pur-Sorten und drei Fleisch-Sorten bringen hier auch eine gewisse Abwechslung in unseren Speiseplan. Tatsächlich wären wir auch mit einer Sorte zufrieden. Mehr ist einfach nicht nötig.


In der Marktwirtschaft passt man sich natürlich immer den Bedürfnissen der Menschen an.
Uns Hunde fragt man da nicht wirklich.
Dadurch wird auch die Vielfalt auch im Futtermittelhandel immer größer und führt schlussendlich nur zu Verwirrungen und Anhäufungen von vielen Fragen über eine gesunde Ernährung von uns Hunden.
Lasst euch davon nicht verwirren. Haltet an Bewährtem fest. Baut auf einen erfahrenen Züchter oder Experten bei der Auswahl eines Fresschens bzgl. einer optimal angepassten Versorgung eures Hundes und dann ist gut.
Wahre Abwechslung brauchen wir nur im alltäglichen Leben mit euch. Da dürft ihr euch gerne immer etwas Neues einfallen lassen.
Hier also her mit der Vielfalt.
In diesem Sinne einen abwechslungsreichen Tag.

Bis morgen dann, Eure Rapunzel

« zurück zum Jahreausklang-Kalender