Heute ist ein unglaublich schöner Tag für uns…

denn heute genau vor 14 Jahren ist unser Labrador Rüde Frodo geboren. So alt ist bisher leider noch kein Hund bei uns geworden. Sowohl unsere Tollerhündin Happy als auch unser Golden Retriever Rüde Schröder sind kurz vor ihrem 14. Geburtstag verstorben. Deshalb freuen wir uns heute natürlich doppelt und wünschen uns auch weiterhin ganz viel wunderbare Zeit mit dir.

Herzlichen Glückwunsch

mein brauner, kuschliger Teddybär. Unsere Frodo, er ist tatsächlich ein Traum-Labrador in jeder Beziehung. Schon als Welpe war ich von der ersten Sekunde an in ihn verliebt, obwohl der Weg zu ihm doch ziemliche  Umwege machte. Ich hatte im Jahre 2005 bereits ein wunderschönes Labbi-Pärchen in chocolate und aus dieser Verpaarung mir natürlich auch schon eine eigene Nachzucht rangezogen. Nun war der Zeitpunkt gekommen, sich nach einem neuen Deckpartner umzuschauen. Meine bis dato doch ziemlich schlechten Erfahrungen mit einigen Züchtern haben mich in meiner Zucht ganz schnell auf den Standpunkt gebracht, doch tatsächlich wieder, wie früher schon in meiner Cockerzucht, auch eigene Rüden aufzuziehen und somit von Beginn an zu wissen, welches Potential die jeweiligen Hunde auch als eventuelle Zuchttiere haben und vor allem, wie gesund sie wirklich sind.

So hielt ich also Ausschau nach einem passenden Welpen, mit dem ich meine  Labradorzucht ausbauen könnte. Kein leichtes Unterfangen, denn als überzeugtes Nicht-VDH-Mitglied blieben mir, im Nachfeld betrachtet sogar zum Glück, so manchen Zuchten gänzlich verschlossen. An anderer Stelle befand ich mich wieder in genau den Ebenen, wo auch Lug und Trug bei der Zucht keine Seltenheit war und sich der Züchter dann selber etwas vormachte. Somit blieb mir zu diesem Zeitpunkt nur der Weg in andere Länder.

Bei einer Austellung stolperte ich über einen wahren Traum – Labrador von “Tankaram” und dazu noch mit einer völlig neuen Blutlinie zu meinen bisherigen Hunden. Genau so stellte ich mir meinen Zuchtrüden vor. Leider gab es zu diesem Zeitpunkt in diesem Zwinger keinen Welpen. In weiteren ausgiebigen Fachgesprächen bei dieser Ausstellung ergab sich, dass genau dieser prächtige Rüde eine Hündin eines noch anderen Zwingers gedeckt hat, wo wohl noch ein kleiner Rüde zu vermitteln sei.

Bei einer Austellung stolperte ich über einen wahren Traum – Labrador von “Tankaram” und dazu noch mit einer völlig neuen Blutlinie zu meinen bisherigen Hunden. Genau so stellte ich mir meinen Zuchtrüden vor. Leider gab es zu diesem Zeitpunkt in diesem Zwinger keinen Welpen. In weiteren ausgiebigen Fachgesprächen bei dieser Ausstellung ergab sich, dass genau dieser prächtige Rüde eine Hündin eines noch anderen Zwingers gedeckt hat, wo wohl noch ein kleiner Rüde zu vermitteln sei.

Mein Herz sprang natürlich im Dreieck und meine Fantasie malte mir meinen neuen Prachtrüden schon direkt auf unseren Hof. Zu diesem Zeitpunkt für mich immer noch kaum vorstellbar, wurde nun genau dieser Traum wahr. Die Fahrt ging ca. 750km entfernt in die Slowakei und blieb für mich bis heute unvergessen. Meine große Tochter begleitete mich damals auf dieser Tour, so dass wir uns fahrtechnisch gut abwechseln konnten. Dennoch hatte diese Strecke schon auch etwas Abendteuerliches. Zum Schluss hat sich jedoch jeder km gelohnt. Wir wurden von der Großfamilie, in der zu diesem Zeitpunkt tatsächlich 3 Generationen auf ziemlich kleinsten Raum zusammenlebten, super nett empfangen. 4 Kinder in unterschiedlichen Altersgruppen beschäftigten sich im gleichen Raum, in dem die Welpenübergabe stattfand ohne auch nur ein einziges lautes Wort, Kreischen, Schreien oder Zanken mit ganz unterschiedlichen Dingen, wie Lesen, Malen oder auch einfach nur Zuschauen (ganz ohne Computer oder Smartphone). Bei so mancher Welpenübergabe auf meinem Hof mit Kindern wünschte ich mir dieses Bild schon mal als Vorlage. Aber das ist ein anderes Thema.

Nun hatte ich ihn, meinen Frodo. Und Frodo war vom ersten Tage an einfach nur ein lieber, verschmuster, kuschliger und total anhänglicher Teddybär. Er wuchs für seine Rasse doch ein bisschen untypisch, ziemlich gelassen und völlig stressfrei bei uns auf, absolvierte alle seine Gesundheitsuntersuchungen und Prüfungen mit bravour und wurde so auch tatsächlich unser neuer Labrador – Zuchtrüde. Vielen seiner Nachkommen vererbte er sein wundervolles Wesen. Auf unserem Hof war Frodo lange Zeit der Spielekumpel für jeden Welpen und auch viele Penionshunde. Frodo war über die ganze Jahre bis auf ein paar Kleinigkeiten, wie z.B. mal eine Magenverstimmung, nie krank.

Inzwischen ist unsere braune Fellnase natürlich langsam geworden. Er läuft nicht mehr so viel, hört nicht mehr so richtig und schläft natürlich auch sehr viel. Ein richtiger knuddliger Hundeopi also. Wenn man diese Hundejahre in Menschenjahre umrechnet, ist unser Frodo nun ja wohl knapp 100 Jahre. In solch einem beachtlichen Alter steht einem ein etwas ruhigerer und gelassener Gang bei allem schon auch zu. Vor ca. einem Jahr ist jede Bewegung für ihn so anstrengend geworden, dass er doch auch Schwierigkeiten beim Atmen bekam. Dafür schluckt er jetzt täglich eine Pille, die dieses Problem wieder super ausgleicht. Auch dadurch ist er natürlich nicht mehr bei allen Aktivitäten dabei, sondern beobachtet lieber auf seinen Ruheplätzen alle Aktionen mehr oder weniger aus der Ferne. Er genießt es offensichtlich, einfach nur anwesend zu sein.

Wir wünschen uns, dass das noch ganz lange so bleibt und starten somit glücklich in das 15. Lebensjahr von unserem Frodo.