Rapunzels Adventskalender 2020

Was für ein Jahr…

Das dürfen wir wohl für 2020 irgendwie alle sagen.
Um so wichtiger finde ich es gerade in solch verrückten Zeiten nie den Mut zu verlieren und sich die wirklich schönen Dinge des Lebens vor Augen zu führen.
Wir Hunde können das. Es ist allgemein bekannt, dass wir einfach im hier und jetzt leben.
Das macht vieles wirklich einfacher.
Warum und vor allem wie würden wir es sonst als vierbeinige Spezies schon so viele Jahre ganz dicht an der Seite von euch Menschen aushalten.

Probiert es doch auch mal. Fangt am besten gleich mal damit an. Die Zeit kann passender nicht sein. Schließlich ist Advent!
Advent kommt aus dem lateinischen und heisst übersetzt “Ankunft” (habe ich auf Frauchens Rechner gegoogelt 😉 )
Tatsächlich bedeutet diese Adventszeit unabhängig von Herkunft oder Glauben doch für euch Menschen die Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest…

Das Fest der Liebe
Das Fest der Familie
Das Fest der Besinnlichkeit

Nun gibt es dieses Jahr genau an dieser Stelle viele Einschränkungen.
Manche können und dürfen ihre Liebsten einfach gar nicht besuchen, geschweige denn zusammen Weihnachten feiern und in den Arm nehmen.
Aber an sie denken und vielleicht kleine Freuden bereiten ist erlaubt.
Somit tritt die Besinnlichkeit an vorderste Stelle der diesjährigen Advents- und Weihnachtszeit und ihr habt die Möglichkeit, genau jetzt über viele Dinge nachzudenken und vielleicht auch so manchen Blickwinkel zu verändern.

Die Erinnerungen an viele traditionelle Weihnachtsfeste kommen dabei ans Licht und ihr könnt euch darauf besinnen,
was wirklich schön, was richtig und vor allem wichtig war in den letzten Jahren.
Und dann kommt das hier und jetzt…
Plötzlich sieht manches ganz anders aus.
Mit diesen aufgeräumten Gedanken gehts jetzt in die Zukunft.

Ich will euch dazu eine simple Beispiel-Geschichte aus unserem Hundeleben erzählen.
Unser Frauchen verteilt z.B. öfter mal leckeres Knabberzeug an unser Rudel.
So gab es an einem Tag richtig knackige Kopfhautstücken und alle Vierbeiner suchten sich mit ihrer Beute eine ruhige Ecke zum Genießen.
Als ich da so mit meinem Stück natürlich standesgerecht oben auf dem Tobeberg lag, viel mir unsere Rosi mit ihrem Kopfhautstück ins Auge.
Ihr Stück war einfach riesig.
Wie konnte das sein?
Wieso hat dieser kleine Zwerg von noch nicht mal einen halben Jahr ein größeres Kaustück als ich…???
Da hat Frauchen doch was falsch gemacht.

Ich eilte nun natürlich sofort zu Rosi, um mir den in meiner Position als ältere und erfahrene Hündin zustehenden größeren Kauspaß zu holen.
Rosi sprang gut sozialisiert, wie sie unter anderem durch meine anteilige Erziehung ist, sofort zur Seite und überließ mir ihr Kopfhautstück auch völlig widerstandslos.
Was soll ich euch sagen: Es war gar nicht wirklich größer als meins.
Im Gegenteil, an meinem eigenen Stück waren sogar noch ein paar herrliche Fellfetzen, die ich so liebe.
Das Stück hat sich nun allerdings Rosi ganz clever erobert und rannte damit erstmal siegessicher durch die Gegend.
So manches sieht also aus verschiedenen Richtungen ganz anders aus, als es manchmal scheint.

Starten wir nun auch in diesem verrückten Jahr die gewohnte Adventszeit mit Wohlwollen und machen wir alle gemeinsam das Beste daraus.
Allen meinen Hunde-Fans und solchen, die es werden wollen, möchte ich diese Zeit inzwischen traditionell auch wieder ein bisschen versüßen.
Mein Versüßen hat übrigens keine Kalorien, regt hoffentlich oft zum Lachen an und ist somit total gesund und wie ihr dann nach dem öffnen der Türchen schnell sehen werdet, wirkt es sich auch auf längere Zeit sogar für einige Hundeliebhaber von euch aus, ist somit also auch absolut nachhaltig.
Ich möchte mit euch gemeinsam mit den kleinen Geschichten vom Retrieverhof einfach wieder ein paar besinnliche Momente aus der Sicht des “schönsten und klügsten” Hundes teilen und dabei ganz bewusst vielleicht auch so manches Schmunzeln in eure Gesichter zaubern.

Seid ihr dabei???

Ich freue mich auf euch und wünsche uns allen gemeinsam ein schöne Adventszeit…

Eure Rapunzel