Eine Frage, die Jeden beschäftigt, wenn er sich einen Hund anschaffen möchte…logisch.

Die Kosten für einen Hund gehören in eine Überlegung für diese Lebensveränderung der nächsten 12-15 Jahre unbedingt auch mit dazu. Die Praxis zeigt jedoch, dass sich die meisten Menschen darüber Gedanken machen, was der Welpe in der Anschaffung kostet. Und hier liegt sprichwörtlich der Hund begraben…denn egal, wie viel Geld Sie dabei investieren, es ist und bleibt der kleinste Bruchteil der Kosten Ihres Hundes…

Ihr Hund benötigt eine Grundausstattung.

Schlafplatz 50-150 €
Näpfe 10-20 €
Halsband/Geschirr/Leine 30-80 €
Pflegeutensilien 30-50 €
Spiel-& Beschäftigungsartikel 30-50 €
Zusammen: 150-350 €
Diese Artikel sind nur der normale Bedarf, gekauft in unterschiedlichen Einrichtungen und daher zu unterschiedlichen Preisen. Diese Preise in die Höhe zu treiben, ist heute sicherlich kein Problem, wobei man sich hier tatsächlich die Notwendigkeit „für den Hund“ betrachten sollte.

Und jetzt verrate ich Ihnen ein Geheimnis, mit dem Sie beim Kauf Ihres Welpen wahrscheinlich nie rechnen würden.
Diese Grundausstattung erneuern Sie mindestens 3 x in einem Hundeleben…macht also mindestens schon mal 450-1050€ für einen Hund.

Aber es geht weiter:
Jeder Hund benötigt Futter, gesundes Futter kombiniert mit Kauartikeln, um seine Zähne gesund zu erhalten. Die Ernährung entscheidet auch über die Gesundheit Ihres Hundes und seine Lebensdauer. Also ein Punkt an dem man nicht wirklich sparen sollte. Egal wie und wo Sie Ihr Futter besorgen…Im Durchschnitt kommen Sie mit allen Leckereien und Kauspaß unter 2 Euro am Tag hier nicht davon.

Bei 12 -15 Jahren macht das 8760-10950€ für einen Hund.

Ihr Hund benötigt auch bei aller Gesundheit eine Gesundheitsfürsorge. Sie sollten ihn mindestens einmal im Jahr durchchecken lassen und ihn regelmäßig impfen und entwurmen. Diese Kosten belaufen sich in meiner Wohnregion auf Minimum 150€ im Jahr. Das ist leider regional doch sehr unterschiedlich. Vergleichen Sie hierfür die Preise der Tierärzte in Ihrer Nähe.

Bei 12-15 Jahren kommen hier also 1800-2250€ für einen Hund dazu.
Gehen wir bei den Berechnungen mal von der besten Situation aus, dass Ihr Hund ansonsten nie einen Tierarzt braucht, was ich jedem Hundebesitzer natürlich auch von Herzen wünsche.

Was er aber unbedingt braucht ist eine Haftpflichtversicherung. Auch hier gibt es unterschiedliche Preise. Nehmen wir mal ein Durchschnittsangebot von 40 Euro im Jahr, macht bei 12-15 Jahren 480-600 Euro.

Man kann an dieser Stelle zur Vorbeugung späterer finanzieller Belastungen über eine Krankenversicherung des Hundes nachdenken. Die Berechnung dafür lassen wir mal außen vor. Jede Gemeinde möchte aber für die Haltung Ihres Hundes eine Hundesteuer. Wir bezahlen hier noch sehr kulante 30 Euro im Jahr. Ich habe in Städten von inzwischen 10-fach so hohen Summen gehört. Bleiben wir bei unseren 30 Euro, so sind das je nach Lebensjahre des Hundes noch mal 360-450€ für einen Hund.

Ein bisschen Grunderziehung soll Ihr Hund haben, dazu benötigt man eine Hundeschule…
Unser Grundkurs kostet 200€. Auch hier gibt es natürlich unendliche Variationen.
Manch einer traut sich es zu, diese Sache alleine zu meistern. Dazu wird dann aber meistens Literatur verwendet, die auch Geld kostet. Also kein Kostenpunkt, an dem man unbedingt dabei sparen könnte.

Das sind erstmal die aller notwendigsten Kosten und ohne lange hin und her zu rechnen kommen wir somit bei einer Lebenserwartung von 12 Jahren Ihres Hundes auf mindestens 12000€, also mindestens 1000€ im Jahr.

Nach diesen Berechnungen gebe ich allen meinen Welpenkäufern als Kostenfaktor für ihren Hund mindestens 100€ im Monat als Empfehlung. Damit kann man einen Hund ein gesundes und schönes Leben bieten.

Dabei haben wir natürlich keinen Luxus kalkuliert, denn hier liegen die Bedürfnisse ja auf unterschiedlichen Messlatten. Kalkulieren Sie diese Zusatzkosten ganz nach Ihren Gewohnheiten bzw. Bedürfnissen immer dazu.

Sie wollen z.B. mal in den Urlaub fahren. Da nehmen Sie Ihren Hund mit. Sehr schön aber auch das Mitbringen des Hundes kostet meistens Geld. In den meisten Quartieren bezahlen Sie einen Kostenbeitrag für Ihren Hund. In öffentlichen Verkehrsmitteln müssen Sie mit Kosten für Ihren Hund rechnen. Wenn Sie Ihn in dieser Zeit in einer Hundepension unterbringen entstehen Ihnen Kosten.

Ich empfehle Ihnen auch hier einen kleinen Plan. So sind Sie immer für Überraschungen gewappnet.

Und…
Sie dürfen auch noch ein bisschen Unkalkulierbares berücksichtigen. Leider weiß auch ich nicht im Vorfeld, wie viele Designerschuhe Ihnen Ihr Hund zerkaut, wie viele Teppiche erneuert werden müssen, wie viele Möbel Sie nach der Anschaffung Ihres Hunde einbüßen…usw. Hier kommt es wieder ganz auf das Mensch-Hund-Team an.

Wächst Ihnen Ihr Hund über den Kopf empfehle ich Ihnen meine Hunde-Akademie-Spreewald. Ich ersetze Ihnen hier zwar nicht Ihre zerstörten Gegenstände aber wir können gemeinsam daran arbeiten, dass diese Verluste sich künftig in Grenzen halten.

Telefon: 035471 – 20403

Immer noch nicht abgeschreckt…
na dann nichts wie ran an das Abenteuer Hund.