Was küssen und spielen gemeinsam haben…?

Ihr wisst es nicht? Ganz einfach. Beides kann man nicht alleine.
Mein Frauchen ist unter anderem Max Rabe Fan.
Ein Lied von ihm vom Küssen spielt hier schon manchmal in der Endlosschleife. Ich finde diesen Song ja auch cool, manchmal übertreibt mein Frauchen dann allerdings so sehr, dass ich schon darüber nachdenke, was einem als Hund eigentlich passiert, wenn man die Stromleitung kappt.
 


 

Auf jeden Fall stimmt der Fakt, küssen kann man nicht alleine. Das gilt auch für das Spielen.
Ja…ja..Stop…Leute. Ich weiß. Mir sind diese unzähligen Computerspiele, bei denen ihr Menschen tatsächlich Raum und Zeit vergessen könnt mittlerweile auch bekannt. Letztendlich habt ihr aber hier auch einen Mitspieler. Er ist halt nur nicht aus Fleisch und Blut. Ich bleibe also dabei, alleine spielen geht nicht wirklich.
Das Spielen ist sogar ein wesentliches Grundbedürfnis für uns Hunde. Es schafft Ausgleich zum sonstigen Hundealltag, fördert unsere geistige Auslastung und macht dazu noch riesig Spaß, was folglich dann auch für unsere Gesundheit gut ist.

Spaß…das ist dabei das Stichwort. Wie ihr alle wisst, sind wir Hunde schon auch sehr unterschiedlich. Da sind wir genauso, wie ihr Menschen. Was der eine super spannend findet, langweilt den anderen zu Tode.
Deshalb ist Spiel auch nicht gleich Spiel. Hier seid ihr als unsere Besitzer wieder mal gefragt. Ihr solltet einfach mal ausprobieren und rausfinden, was euer Hund so mag, Ich zum Beispiel bin und bleibe der Bewegungstyp. Frauchen nervt mich bei schlechtem Wetter immer wieder mal mit diesen komischen Brettspielen für Hunde.
 


 

Ja…Ich habe sie ja gerne und freu mich, wenn sie glücklich ist. Ganz ehrlich, mich kann man mit solchen Dingern null animieren. Zum Glück gibt es bei diesen Spielen immer jede Menge Leckerchen. Da lohnt sich also ein Mitmachen wenigstens schon mal.

Apropos Leckerchen…
Ganz lustig findet Frauchen immer solche Spiel, wo sie mich mit Leckerchen belegt und ich darf sie nicht fressen, geschweige denn runterfallen lassen. Das fördert wohl meine Frustrationstoleranz. Super Idee. Ich finde diese Spiele echt doof.
Ja wir Hunde leben nun schon über unendlich viele Jahre mit euch zusammen und wir haben dabei so manche komischen Sachen mitmachen müssen. Das hat uns trotzdem nie aus der Bahn geworfen.
 


 

Mit mir kann man mehr Bewegungsspiele machen. Wald und Heide sind meine Welt. Hier in der Natur was suchen, auf Baumstämmen balancieren, über Stock und Stein springen, dass genau ist mein Ding. Ich brauche da auch keinerlei Hilfs- oder Animationsmittel. Ein Stöckchen im Maul lustig vor Frauchen rumtragen, bis sie versucht mich damit zu fangen ist das Größte. Das habe ich sogar schon mit meinen Welpen gespielt.
 


 

Auch für die Wohnung gibt es hier Möglichkeiten für mich. Wir robben zum Beispiel gemeinsam mal auf allen Vieren erst gaaaaanz langsam, dann plötzlich schnell über den Boden. Frauchen gibt das Tempo vor. Wen ich nicht auf- und mich anpasse, habe ich verloren.

Oder kennt ihr das Einsteinspiel? Damit veralbert mich Frauchen zu gerne und ich finde es auch immer noch großartig. Dazu braucht ihr einen durchsichtigen Eimer. Der wird erstmal so hingestellt, dass er nicht umkippen kann. Da kommt ein Leckerchen rein und ich darf es mir auf Kommando holen. Dann sehe ich immer ein weiteres Leckerchen aber ich komme nicht ran. Es ist nur zu sehen, weil ja der Eimer durchsichtig ist.
Nun beginnt die Knobelei. Der Eimer wird in alle Richtungen bewegt, bis ich irgendwann mein Querdenken eingeschaltet habe. Inzwischen weiß ich natürlich, dass das zweite Leckerchen unter dem Eimer liegt und ich nur noch eine Strategie entwickeln muss, wie ich rankommen.

Totale Veralberung sagt ihr. Das ist aber bei euren Karten- und Brettspielen auch nicht anders. Irgendwie versucht da doch auch jeder, den Anderen möglichst auszutricksen und am Ende Gewinner zu sein. Das macht Einigen von euch doch auch riesig Spaß. Ich finde dieses Spiel jedenfalls lustig.
Genau das müsste ihr bei euren Hunden rausbekommen. Was finden eure Hunde spannend.

Unser dicker Berner interessiert sich z.B. für solche Spiele gar nicht. Das ist ihm wahrscheinlich zu anstrengend. Der chillt lieber und schaut aus der Ferne zu. Er ist eben ein ganz anderer Typ von Hund. Bernhard macht z.B. wieder gerne Kunststückchen, wie Pfötchen geben, Rolle, Schäm dich…usw. Er will eben Frauchen immer gefallen, der Angeber.
 


 

Dem Spielen mit uns Hunden sind also keine Grenzen gesetzt und auch für schlechtes Wetter gibt es unendliche Möglichkeiten, ohne bzw. auch damit eure Wohnung trotzdem ganz und ordentlich bleibt. Probiert es einfach mal aus, was euch und eurem Hund gemeinsam Spaß macht.
Wichtig ist nur, dass ihr bei dem ganzen Erziehen und dem sonstigen Alltagsstress auch einfach mal an ein Spielen mit uns denkt.

Wir brauchen das.

Ach ja, und dann das Wichtigste überhaupt… Auch spielen kann man nicht alleine. Also kauft uns nicht unendlich viel Spielzeug und packt es uns vor die Pfoten, damit wir damit alleine spielen. Das geht nicht, genauso wenig wie man alleine Küssen kann.
 


 

Ja…Dankeschön, dass höre ich mir heute nun wieder den ganzen Tag an. Ich brauche dringend eine Stärkung, deshalb muss ich mir jetzt aber erstmal die ganze Leckerchen von meinem Fotoshooting sichern. Euch wünsche ich einen schönen Tag.

Bis morgen dann,
eure Rapunzel

« zurück zum Adventskalender